Was macht man. wenn das Untertemperaturventil (ELASI) ausgelöst hat, und nicht wieder einrastet, weil es zu kalt ist? Dieses Thema habe ich schon in vielen Foren diskutiert und festgestellt, dass viele über die Funktion absolut nicht bescheid wissen.

Manche behaupten sogar meine Beschreibung sei eine Lüge und sind nicht einmal bereit es auszuprobieren. Manche geben als Tipp an, mit einer Wäscheklammer das Elasi am auslösen zu hindern. Ich habe sogar schon eine Beschreibung gelesen, wie man durch Umklemmen der Anschlüsse das Elasi am Auslösen hindert. Wenn eine Verhinderung der Auslösung sinnvoll wäre, hatte ich ein kleines Stück Blech, dass man mit einer Schere aus einer Konservendose ausschneidet und zwischen dem Elasi und dem roten Knopf schiebt.

Nun frage ich mich aber, wofür das ELASI überhaupt eingebaut ist. Da dieses Gerät nicht billig ist, würden Reisemobilhersteller es sicher weglassen, wenn es nicht nötig wäre.

Das ELASI hat die Aufgabe den teuren Boiler der Heizung zu schützen, dass dieser bei Frost nicht durch sich ausdehnendes Eis platzt. Es löst bei ca. +4°C aus und lässt sich unte normalen Umständen erst wieder bei mehr als +7°C schließen. Das bedeutet aber dass man bei ausgelösten Ventil kein Wasser einfüllen kann, weil nach dem Prinzip der kommunzierenden Röhren das Wasser wieder auslaufen würde, zumindest nachdem man später damit fährt.

Aus diesem Grund hat Truma eine Sperrung des Elektromechanischen Ventil vorgesehen. Das gilt allerdings nicht für das rein mechanische ELASI der neuen Combi Heizung. Schaltet man bei ausgelöstem ELASI und zu geringer Temperatur die Heizung ein, kann das Ventil wieder geschlossen werden. Dabei ist es nicht notwendig, dass die Temperatur durch die Heizung erst steigen muss. Es reicht völlig aus, die Heizung auf die niedrigste Stufe einzustellen,  allerdings muss die Heizung funktionsbereit sein. So würde eine abgestellte Gasleitung eine Störung der Heizung bewirken und das ELASI sich wieder öffnen.

Das bedeutet, dass ich bei Temperaturen unter 4°C nur die Heizung mit geöffneter Gasleitung in kleinster Stellung einschalten muss, um sofort das ELASI schließen zu können.

Bei Ausfall der Spannung an der Heizung löst das ELASI ebenfalls aus und zwar bei jeder Temperatur. Je nach Elektroanlage wird aber die Spannung am Elasi beim Ausschalten der 12V nicht abgeschaltet, sondern erst nach kompletter Trennung.

Alle die trotzdem lieber ihr Ventil mit mechanischen Mitteln am Auslösen hindern wollen bitte ich, das nicht Anderen zu empfehlen, es sei denn sie geben die Garantie, dass sie die Reparatur bei zerstörten Boiler bezahlen. Es ist einfach viel zu schnell vergessen, so eine Wäscheklammer o.Ä. wieder abzuziehen  Da sich das Problem mit eingeschalteter Heizung so einfach erledigen lässt, gibt es auch keinen Grund für Basteleien.

Sicher gilt für Fahrzeuge ohne Schutz der Gasleitung wie z.B. SecuMotion von Truma, dass während der Fahrt das Gas abgeschaltet sein muss. In diesem Fall würde ich mir eher eine SecuMotion einbauen lassen, als zu einer der Bastellösung zu greifen.